Der Childhood-Haus Leipzig wird im Oktober 2018 in Betrieb genommen.

Adresse:
Liebigstraße 22
04103 Leipzig
Haus 7

Factsheet

Ein Childhood-Haus für Leipzig

„Unser Prinzip im Childhood-Haus wird sein:
„Vom Kind her denken“ und „Aus Sicht des Kindes handeln“.“

(Dr. Petra Nickel, Psychologische Psychotherapeutin und Mitarbeiterin der interdisziplinären Kinderschutzgruppe am Department für Frauen- und Kindermedizin des Universitätsklinikums Leipzig)

Unter der Trägerschaft der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Leipzig entsteht in Leipzig das erste Childhood-Haus in Deutschland. Das Childhood-Haus Leipzig, angelehnt an das skandinavische Barnahus Modell, folgt dem Konzept der interdisziplinären Versorgung und rechtlichen Fallabklärung bei Fällen von sexuellem Kindesmissbrauch oder massiver Gewalt an Kindern. Mehr Informationen zu diesem Konzept können Sie hier nachlesen.

Angestoßen durch die Fachtagung der World Childhood Foundation „Missbrauch entdeckt – was dann?“ im Herbst 2016 in Leipzig, wurde in den darauffolgenden Jahren in Vorbereitung des Childhood-Hauses, in Leipzig ein Netzwerk mit Vertreter/innen der verschiedenen Professionen geschaffen. Treffen im Plenum und kleineren Arbeitsgruppen schufen eine Möglichkeit des Kennenlernens und gegenseitigem Austausch. Durch den persönlichen Kontakt entstanden Kommunikationswege, die sich bereits in der Vorbereitungszeit bei Fallabklärungen in Leipzig als positiv herausstellten.

„Am wichtigsten ist es, von Anfang an mit allen Beteiligten ins Gespräch zu kommen und im Gespräch zu bleiben. Wir haben gelernt, dass wir vielfach voneinander gar nicht gewusst haben, wie unsere Arbeit mit den betroffenen Kindern im Detail aussieht und was unsere verschiedenen Aufgaben sind. Jedes gemeinsame Gespräch war gleichzeitig ein gemeinsames gegenseitiges Lernen zum Wohle der missbrauchten Kinder.“

(Dr. Matthias Bernhard, Ärztlicher Leiter der Interdisziplinären Kinderschutzgruppe des Departments für Frauen- und Kindermedizin und Oberarzt der Neuropädiatrie der Unikinderklinik)

„Der Austausch über die interprofessionelle Zusammenarbeit und das Erarbeiten der Strukturen dafür, immer vor dem Hintergrund, wie Kinder mit Misshandlungs-/Missbrauchserlebnissen bestmöglich unterstützt werden können, bringt schließlich alle Beteiligten „näher zusammen“ und wird sich nachhaltig für die betroffenen Kinder und Familien wie auch das gesamte Netzwerk auswirken.“

(Rosemarie Schwenker, Koordinatorin Childhood-Haus Leipzig)

Mit der Eröffnung des Childhood-Hauses Leipzig am 27. September 2018 eröffnet das erste Kompetenzzentrum für Kinder, die Opfer von sexuellem Missbrauch geworden sind, in Deutschland. Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung wird I.M. Königin Silvia von Schweden das Haus der Öffentlichkeit vorstellen.

» Hier gelangen Sie zur Infoseite des Universitätsklinikums Leipzig

Blog

Zum Nachlesen: „Gegen das Schweigen“/FAZ

"Gegen das Schweigen" - Die Frankfurter Allgemeine Zeitung hat in einem umfangreichen Artikel über den derzeitigen Umgang bei Fällen von Kindesmissbrauch berichtet. Neben den Themen Gesetzgebung und der Ausbildung von Juristinnen und Juristen zeigt der Artikel auch...

mehr lesen

Im Gespräch mit: Dr. Matthias Bernhard

Er wird zukünftig die Kinder im neu eröffneten Childhood-Haus Leipzig medizinisch untersuchen: Dr. Matthias Bernhard ist ärztlicher Leiter der Interdisziplinären Kinderschutzgruppe des Departments für Frauen- und Kindermedizin und Oberarzt der Neupädiatrie der...

mehr lesen

Nach der Eröffnung ist vor der Eröffnung – Ein Ausblick

Eine Stiftung und ihr Herzensprojekt Wir blicken auf ereignisreiche Wochen und Monate zurück, die mit der Eröffnung des ersten Childhood-Hauses am 27.09.2018 ihren vorläufigen Höhepunkt erreichten. Aus Theorie wurde Realität für die Kinder in Leipzig, die Missbrauch...

mehr lesen